Stückchenradio

Podcasts

Seit fast zwei Jahren höre ich täglich Podcasts und dass, obwohl ich vor dieser Zeit nie verstanden habe, warum man sich auf diesem doch altbackenen Wege Informationen aneignen sollte. Bis ich dahinter kam, dass Podcasts eigentlich so rein gar nichts mit dem Medium Radio zu tun hat. Außer, dass das Trägermedium das gleiche ist: das gesprochene Wort.

Jagoda hat gestern sehr ausführlich eine Menge Podcasts aufgezählt, die sie so verzehrt und weiterempfehlen kann. Das möchte ich an dieser Stelle auch tun:

  • Zum täglich Brot gehört bei mir eigentlich immer Insert Moin. Ein hervorragendes Stück Arbeit über Computerspiele, die zum einen halbwegs aktuell und zum anderen Perlen sind, über die man sonst nie gestolpert wäre.
  • Ein weiterer Spielepodcast ist Indie Fresse auf Superlevel, in dem der sehr sympathische Marcus Richter diverse Gäste einlädt, um sich mit ihnen vorwiegend über (wer hätte es bei dem Titel gedacht) Indie-Spiele auszutauschen.
  • Wer wie ich als Kind in den Achtzigern und Neunzigern groß geworden ist, wird mit Stay Forever seine Lieblinge wiederentdecken können. Zwei altbekannte Redakteure der GameStar besprechen alte Hits der Spieleindustrie.
  • In die gleiche Kerbe schlägt Retrozirkel, in der sich die drei Protagonisten aber den Themen eher aus der Gamer-Ecke nähern.
  • Und als ob zwei Retro-Podcasts nicht schon genug wären, kann man sich mit ein paar mehr Meta-Gesprächen mehr als bei den beiden anderen den Spieleveteranen-Podcast reinziehen.

Hinzu kommen noch ein paar mehr Podcasts, die ich zwar abonniert habe, aber entweder nicht regelmäßig höre oder die schon lange nichts mehr veröffentlicht haben.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.