Ich will es endlich schaffen!

Super Mario Land

Ich bin nicht gut im Beenden von Videospielen. Ich denke, die Anzahl an Spielen, die ich wirklich bis zum Ende gespielt habe, kann man an vier Händen abzählen. Und ich spiele seit 1989.
Irgendwann erreiche ich einen Punkt im Spiel, in dem es mir zu nervig ist, ständig von „vorne“ anzufangen, um die Stelle zu meistern, an der ich scheitere. Aus diesem Grund habe ich mich auch noch nie an die „Dark Souls“-Reihe getraut: ich würde wahrscheinlich schon nach zehn Minuten den Controller in die Ecke werfen und die Disc nie wieder einlegen.

Letztes Jahr habe ich mir vorgenommen, Spiele, die ich mir kaufe, auch zu Ende zu bringen. In Sport-/Rennspielen den eventuell vorhandenen Karrieremodus bis zum maximal erreichbaren Pokal und Story-Spiele bis zum Ende der Geschichte. Hundert Prozent der Ziele will ich gar nicht erreichen, bei OpenWorld-Spielen ist das ja mittlerweile mehr als lästig geworden: „Sammle hundert von diesen rosafarbenen Pflanzen“ und so weiter. Laaaangweilig.

Kurz nach meinem Entschluss habe ich mir die Skyrim-Edition für die PlayStation 4 geholt, nachdem ich das Spiel auf der PS3 zwar schon weit gebracht, aber nicht im Ansatz vollendet hatte. Und nun spiele ich seit letztem September, habe zwar auch schon den DLC Dragonborn zum Ende gebracht, aber die Hauptquest-Reihe vernachlässigt. Und das mit fast Level 40. Aber ich werde sie noch zu Ende bringen. Auf jeden.

Auch wenn ich mir vor ein paar Wochen Elite Dangerous zugelegt habe. Klingt jetzt ziemlich idiotisch, als Spieler, der schon andere Spiele nicht zu Ende gespielt hat, sich quasi ein Endlos-OpenWorld-Spiel ohne großartige Storyline zuzulegen. Aber vielleicht ist das ja nur, dass ich eine Ausrede habe.

Nichtsdestotrotz gibt es aber ein paar Spiele, die mich schon reizen, sie zu Ende zu spielen. Super Mario Land auf dem GameBoy ist so eins davon. Schon damals hatte ich das Spiel und bin an den ersten Leveln verzweifelt. Ich bin einfach nicht gut in Jump ’n’ Runs. Ich finde aber, dass man diesen Klassiker der Spielgeschichte, der so prägend für das Genre an sich und Videospiele im Allgemeinen war, zu Ende bringen sollte. Oder nicht?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.