Zum Hauptinhalt springen

T3DD18 - Vierter und letzter Tag

Und schon ist der letzte Tag der Developer Days da. Schön wars, inspirierend und aufregend zu gleich. Es war ja mein erstes Event überhaupt in der TYPO3 Community und ich hatte von Anfang an das Gefühl integriert zu sein. Ich habe eine Menge netter Leute getroffen, die man bis jetzt nur von Twitter, Slack oder von ihren Arbeiten im TYPO3 Universum her kannte. Ich glaube, ich werde immer mal wieder auf Events vorbeischauen und auch die Form der Barcamps ausprobieren.

How to better maintain your (public) extensions

Nicole Cordes zeigte ihr TravisCI-Setup, mit dem sie eine Menge Tasks abfeuert: PHPLinter zum Überprüfen der Kompatibilität, Unit und Functional Tests, Überprüfen der Codequalität per SonarQube und abschließendes Veröffentlichen im TER, wenn alle Tests durchgelaufen sind.

Auf den gesamten DevDays kristallierte sich heraus, dass es ohne Automatisierung einfach nicht mehr funktioniert. Keiner möchte mehr diese Tasks manuell ausführen, weil es nur unnötig Zeit kostet. Aber diese Tasks einfach wichtig sind und immer wichtiger werden, vor allem, wenn man in Teams unterwegs ist. Dienste wie SonarQube können die Qualität des Codes erhöhen und vor allem auf einen fest definierten Standard bringen. Tests sorgen dafür, dass der ganze Kram in erster Linie funktioniert und Änderungen nichts kaputtmachen.

Es wird Zeit, dass alles auch zu automatisieren!

TYPO3 Performance

Speed ist alles, wenn man eine Website aufruft. Dauert das Laden/Anzeigen der Seite zu lange, ist der Tab schon wieder zu.
Marcus Schwemer von in2code präsentierte seine sieben Schichten der Performance Onion (Delivery, Frontend, TYPO3 Konfiguration, Extensions, TYPO3 Core, Services und Hardware).

Angefangen beim Ausliefern an den Browser mit angepassten Caching-Hinweisen (Expire-Header, Cache-Control-Header), über minimiertes und gezipptes Ausliefern von Ressourcen, über das Verwenden von Cache-Extensions wie staticfilecache, Optimierung der GarbageCollection der TYPO3-Cache-Tabellen, das Verwenden des Caching-Frameworks beim Entwickeln eigener Extensions bis hin zur Optimierung der PHP-Konfiguration und schlußendlich dem Verbessern der Hardware-Architektur war alles dabei.