Das langweiligste Spiel für immer

No Man´s Sky

Ich habe ja von Anfang an den Hype um No Man´s Sky nicht verfolgt. Nach einem der ersten Trailer-Videos habe ich keine News zum Spiel verfolgt bis kurz vor Release die Ankündigung kam, dass vermutlich sogar eine Version für PlayStation VR folgen wird. So ganz geheuer war mir das ganze Projekt sowieso von den Versprechungen nicht. Die eierlegende Wollmilchsau konnte das gar nicht sein.

Und dann kam der Release immer näher, ich schaute mir noch ein paar Screenshots an und war angetan, endlich mal wieder ein wenig im Weltraum rumfliegen zu können. Frei. Hier ein paar Ressourcen abgreifen, dort verkaufen und auf dem Weg vielleicht sogar ein wenig kämpfen. Elite Dangerous für die PlayStation halt. Was ich viel lieber spielen würde, aber dafür müsste ich mir extra einen Rechner anschaffen, was den Rahmen sprengen würde. Vor allem habe ich gar keine Lust mehr, mich mit den unendlichen Möglichkeiten von Grafikkarte, Mainboard und OS-Tweakereien rumzuschlagen. Ich möchte ein Spiel starten und spielen.

Also: No Man´s Sky vorbestellt und gewartet. Am ersten Abend gestartet. Vor den Kopf gestoßen gefühlt. Das soll alles sein? Ein Spiel, das mich als Spieler einfach ohne großartige Begründung auf einem Planeten neben meinem Raumschiff ablädt. In den ersten Spielzügen wird einem die Grundmechanik erklärt, wie man Ressourcen „erntet“ und diese mittels Crafting in andere Dinge umwandeln bzw. sich zu Nutze machen kann. Ooooookay. Das kann nicht alles sein.

Die Kugel am ersten Ort deutet dann auch an, dass es mehr sein könnte. Das Ziel ist also scheinbar die Mitte des Universums zu finden. Warum mich als Spieler das aber anspornen soll, wird einem nicht sonderlich vermittelt. Ist also vielleicht doch eher so ein Minecraft-Only-Spiel. Kann ja auch Spaß machen, wenn man das Erkunden und Entdecken als Spielinhalt ansieht. Aber selbst das wurde schlecht umgesetzt. Wenn ich neue Planeten erkunden soll: warum gibt es zur Hölle eigentlich keine Kartenfunktion? In der Marker gesetzt werden, wo ich schon war. Wo etwas gefunden wurde. Wo ich Marker setzen kann, weil ich dort Ressourcen gelagert habe, die ich aufgrund des geringen Inventars (was ich eigentlich gut finde, dass das nicht unendlich, sondern ziemlich knapp bemessen ist) nicht mehr mitnehmen konnte? Ich fliege in einem Raumschiff und habe keine Karte? WTF?

Das die Planeten sich alle ziemlich ähneln ist geschenkt. Das Spiel basiert darauf, dass es alle Dinge prozedual generiert und das Set, aus dem geschöpft werden kann, ist halt beschränkt. Trotzdem ist es ziemlich langweilig, wenn schon auf dem dritten Planeten die gleichen Basen, die gleichen Landestellen usw. zu finden sind. Warum gibt es keine großen Städte, die man ja auch hätte generieren können?

Ich bin noch ziemlich am Anfang des Spiels und habe vielleicht so sechs Stunden gespielt. Aber ein Spiel, was mich in der Zeit nicht abholt, mich in den Bann ziehen kann, damit ich es weiterspiele, sondern nur mit purer Langeweile und repetitiver Spielmechanik nervt, hat es nicht weiter verdient, geladen zu werden.
Ich denke mal, dass ich dem Spiel noch einen Reifeprozess (in Form von Patches) gewähren werde und es vielleicht in den dunklen Wintermonaten nochmal antesten werde. Bis dahin…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.