Pokemania

Pokemania

Ich bin ja die Generation, die noch nicht mit Pokemon- oder Yu-Gi-Oh!-Karten in Berührung gekommen ist. Erst vor ein paar Jahren habe ich angefangen, mich damit zu beschäftigen, als mein Sohn unbedingt Pokemon-Karten sammeln wollte. Unter der Bedingung, dass wir das eigentliche Spiel lernen und nicht nur wildes Tauschen in der Schule stattfindet, durfte er loslegen.

Vor ein paar Tagen ist dann Pokemon Go offiziell in Deutschland gestartet und seitdem scheint nichts mehr wie es war. Alle sind nur noch am Durchdrehen, laufen mit dem Smartphone durch die Weltgeschichte und sammeln Pokemons und erobern Arenen. Dabei ist das Spielprinzip gar nicht neu, basiert auf der Ingress-Engine und war schon vor über zwei Jahren ziemlich langweilig. Aber wahrscheinlich auch nur, weil es keiner gespielt hat. Und heute scheint der Großteil im Alter von 10-35 Jahren sich das Spiel wenigstens mal kurz angeschaut zu haben.

Ich kannte Ingress schon und hatte es damals auch kurz gespielt, aber nach nicht mal zwei Wochen wurde es wieder gelöscht, weil es einfach langweilig war, sich mit keinem darüber austauschen zu können. Und ich glaube hier liegt einfach der Vorteil von Pokemon Go: jeder kann was dazu sagen. Auch wenn es Ablehnung ist und man sich fragt, ob die Menschheit sie noch alle hat.

Nach zwei Tagen bin ich aber schon kurz vor dem Punkt, sagen zu können, dass ich, wenn ich mir nicht selber Ziele stecke, das Spiel nicht lange spielen werde. Weil ich einfach nicht die Zeit habe, so gut darin zu werden, dass ich konkurrenzfähig sein werde, um mich mit anderen messen zu können. Keine fünfzig Meter neben unserem Haus gibt es eine Arena, die ich gestern das erste Mal betreten konnte. Man muss erstmal Level 5 erreichen, um einen Blick in das Innere einer Arena werfen zu können. Wie ich aber leider feststellen musste, bin ich noch sehr weit von meinem ersten Kampf und vor allem der Eroberung einer Arena entfernt. Da hockten doch zwei Pokemons mit Wettkampfpunkten jenseits von 800 herum, die ich besiegen müsste.

Was ich aber faszinierend finde, ist der Umstand, dass man überall Leute sieht, die das Spiel spielen. Es sogar Treffpunkte in Städten gibt, an denen zu jeder Tageszeit und vor allem in der Mittagspause Spieler zusammenfinden beziehungsweise nebeneinander stehen und Pokemons fangen. Leider hat das Spiel zum jetzigen Zeitpunkt keine Funktionen implementiert, die das Miteinanderspielen fördern. Man kann sich nicht mit seinen Freunden zu Gruppen zusammen schließen und gemeinsam irgendwelche Ziele verfolgen. Selbst das Vergleichen des aktuellen Status (wer hat welches Level, welches Pokemon ist das Beste usw.) muss momentan noch „manuell“ geschehen.

Und vielleicht kommt ja noch mehr Spieltiefe hinzu. Das Sammeln, Aufleveln und Verbessern der Pokemons ist recht schnell durchschaut und verkommt mehr zur Fleissarbeit. Eine richtige taktische Komponente würde das Spiel interessanter machen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.