Der beste Weg, um TYPO3-Projekte zu verwalten

Eine anständige Versionsverwaltung von Quellcode ist meiner Meinung nach einer der Grundpfeiler, um funktionalen und vor allem fehlerfreien Code zu schreiben. Vor allem im Team mit mehreren Entwicklern und Projektmanagern.
Aber wie baut man auf Dateiebene ein komplettes TYPO3-Projekt auf? Wie verwaltet man Extensions aus dem TER? Wie bindet man Eigenentwicklungen ein? In den letzten Jahren habe ich für meine Projekte einen entsprechenden Aufbau und Ablauf entwickelt, den ich gerade auf den Prüfstand stelle, um ihn zu verbessern. Verbessern kann man ja immer.

Das gesamte Projekt basiert auf composer und bindet nicht nur die TYPO3-Sourcen, sondern auch alle per TYPO3 Extension Repository Composer Repository erreichbaren Extensions ein. Der Code, der dadurch eingebunden wird, wird per gitignore aus dem Projekt-git ausgeschlossen, Erweiterungen, die nicht per composer installiert werden können, landen aber dann doch in der Versionsverwaltung. Damit alle Entwickler mit dem gleichen Versionsstand arbeiten.

Nur was ist mit den Erweiterungen, die man selber entwickelt und die nicht im TER landen? Man könnte sie natürlich auch per composer und einer eigenen Repository-Verlinkung integrieren. Jede Erweiterung wird in einem separaten git versioniert und in der composer.json lassen sich eigene Repositories verlinken und per require einklinken. Nur heißt das auch, dass man Entwicklungen in den Extensions nicht in diesem Projekt vornehmen kann. Von daher finde ich das zwar den eigentlich konsequenten Weg, der aber so nicht praktikabel umgesetzt werden kann. Man müsste nach Änderungen die Änderungen per composer einladen, um die "Auswirkungen" im Projekt zu sehen und zu testen. Mühsam und zeitaufwendig.

Ich bin dazu übergegangen, die Erweiterungen per Symlink unterhalb von web/typo3conf/ext einzubinden. Der Code liegt außerhalb des Projekt-Verzeichnisbaums in seiner eigenen git-Struktur. Entwickelt wird dann in einer separaten IDE-Instanz. So sind Änderungen in der Erweiterung sofort im eigentlichen TYPO3-Projekt sichtbar, die Repositories aber voneinander getrennt.

Nur bin ich mir nicht mehr so sicher, dass es der beste Weg ist, ein komplettes Projekt zu verwalten. Und ihr so?

Kommentare

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder