Zum Hauptinhalt springen

T3DD18 - Zweiter Tag

Docker based demo server

Hannes Lau präsentierte am Freitag, wie man TYPO3 in einem Docker Cloud Server mit Jenkins bereitstellt. Dazu gab es einen Workshop, in dem auf einer Instanz von DigitalOcean Docker-Droplets gestartet wurden. Leider gab es zu wenig freigegebene Droplets, so dass es recht kuschelig wurde in den Teams.

DigitalOcean ist ein Cloud-Provider, der für Docker-Container eine API zur Verfügung stellt, um leicht Instanzen per API-Call hochzufahren. Wenn man solch ein Verfahren nicht tagtäglich verwendet, kommt es einem schon vor, als würde man eher eine Rakete zum Start ins Weltall klarmachen, aber es war schon interessant zu sehen, wie man TYPO3 in einem Dockerimage über Jenkins an eine Cloud-Instanz pushed, die dann auch noch per Loadbalancer-System überwacht wird. Für größere Projekte bestimmt mal interessant, in denen es darauf ankommt, zeitnah auf unterschiedliche Anforderungen auf die Systemlast zu reagieren.

How do I get my deployment for a project / TYPO3 extension running with GitLab CI

Den unterhaltsamsten Workshop hat bisher Thomas Löffler gegeben, in dem er Einblick in seinen Gitlab-Workflow gab, wie er zum Einen Code auf unterschiedliche Systeme deployed und zum Anderen Tests auf seine Extensions fährt. 

Ich frage mich ja, warum GitHub seit Jahren diesen Teil des Entwicklerlebens verschläft und nicht selber Tools für Continuos Integration und Delivery anbietet. Hat man seinen Code bei GitHub liegen, muss man auf externe Dienstleister zurückgreifen, um seinen Kram auf diverse Server zu packen.

Gitlab bietet einem dies an und es war nett anzuschauen, wie ähnlich sich die ganzen Integrationen doch sind. BitBucket hat mit seinen Pipelines ein sehr ähnliches Werkzeug geschaffen, wobei die Umsetzung von Gitlab in der Webansicht schöner gestaltet ist. Auch wenn man das eigentlich nicht braucht, denn was ist schon schöner als ein Task, um den man sich nicht kümmern braucht, weil er sich sowieso bei einem Fehlschlag per E-Mail meldet?

Coding Night

Never change a running system! Never! Auch nicht aus "Gier" endlich einen Dark Mode in seinem macOS haben zu wollen. Denn das Update auf die Beta hat mir den Abend vermiest. Zwar war ich dann doch in der Lage über ddev mir das TYPO3 zu installieren, aber als dann nach meinem ersten Code-Review überhaupt, Docker abgeschmiert ist und den Container mitgerissen hat, hatte ich ganz schlechte Laune. Vielleicht auch einfach zu wenig Bier getrunken...