Werbung macht man für Sachen, die einem gefallen und vor allem, wenn sie von Menschen erstellt wurden, die man kennt und schätzt. Stephan (Hah! Was für ein schöner Name!) ist so jemand. Kennengelernt haben wir uns bei einem ehemaligen Arbeitgeber von mir und wahrscheinlich spielt er immer noch mit einer mir unverständlichen Leidenschaft Dark Souls. Daher kommt vermutlich auch sein Hang für knackige Rätsel, die er in sein mittlerweile zweites Spiel gepackt hat: “CubeQuest - a QB Game”.

Ein Puzzle-Plattformer in seiner reinsten Form. Die Spielmechaniken erinnern sehr an den Vorgänger “QB – A Cube’s Tale”, heben das Ganze jetzt durch die wunderbare Grafik, Sound und die Ambient-Musik aber auf ein ganz anderes Level. In den ersten der sechzig Level wird man Schritt für Schritt in die Mechaniken und Möglichkeiten eingeführt, wie man seine Spielfigur (einen Würfel) in der Welt herumbewegt. Alle paar Level schaltet man Upgrades wie Laser, Sprünge oder Slides frei, mit denen man die immer schwerer werdenden Rätsel lösen muss, um sich ins nächste Level beamen zu können.

Wer Spiele wie Monument Valley oder Fez gerne spielt, wird in CubeQuest ein weiteres Spiel finden, das genauso liebevoll umgesetzt ist. Zum Einstieg kann man sich die App einfach mal installieren und loslegen, die ersten Level sind kostenlos, durch einen einmaligen InApp-Kauf schaltet man alle sechzig Level frei. Und dann ist der Kerl mit seinem Spiel auch noch beim Deutschen Computerspielpreis nominiert!

Comments

No Comments

Write comment

* These fields are required