Star Trek: 25th Anniversary - Hijacked

Das Sternenflottenkommando ruft uns keine zwei Minuten nach unserem letzten Abenteuer zu einer neuen Mission: wir sollen nach der vermissten USS Masada im System Beta Myamid schauen.
Eigentlich wollte ich der Crew eine wohlverdiente Pause gönnen, aber Dienst ist Dienst und so machen wir uns auf. Kurz nachdem wir angekommen sind, werden wir von einem Elasi Piraten unfreundlich aufgefordert, das System zu verlassen. Wo kommen wir denn dahin, wenn Kirk sich von so einem aufgeblasenen Kapitän etwas vorschreiben lässt!

Wir vertreiben das Piratenschiff mit einigen Treffern unserer Phaser und Photonentorpedos und schwenken in den Orbit ein. Dort befindet sich auch das vermisste Schiff mit hochgefahrenen  Schilden. Spock kann mit unseren Sensoren 27 Lebensformen an Bord ausmachen und schlägt vor, den Computer der Masada mit einem geheimen Schiffscode von außen zu übernehmen und dann die Schilde herunterzufahren, so dass wir herüberbeamen können.

Vorher lasse ich aber Uhura das Schiff rufen und umgehend meldet sich ein weiterer Elsa-Pirat, der das Schiff gekapert und die Mannschaft als Geiseln genommen hat. Kirk macht ihm deutlich klar, dass er das Schiff und die Geiseln übergeben soll. Was vielleicht etwas zu vorschnell war, denn dem Piraten gefällt der forsche Tonfall von Kirk mal so gar nicht und tötet erstmal einen Gefangenen. Das gibt bestimmt Abzüge bei der Bewertung...

Er fordert uns auf, alle Daten, die wir über Gefangene Elasi besitzen, ihm zu übermitteln. Wir stimmen zu, aber nur um etwas Zeit zu gewinnen. Uhura sendet den Code an die Masada, mit der wir die Schilde senken können und Kirk beamt mit Spock, Pille und dem üblichen Red-Shirt auf das andere Schiff. 

Im anderen Transporterraum angekommen bietet sich uns ein Bild der Verwüstung. Das am Boden bewußtlos liegende Crewmitglied wird umgehend von Pille versorgt. Dieser ist zwar noch ziemlich benommen, bedankt sich aber artig und übergibt uns noch ein spezielles Werkzeug, mit dem wir aber zunächst nichts anfangen können. Schon gar nicht den Transporter wieder in Gang zu bekommen, da scheinen uns noch einige Dinge für zu fehlen.

Wir verlassen den Transporterraum und stehen in einem Gang, der ähnlich ramponiert aussieht. Die hintere Tür wird von einem Kraftfeld verschlossen. Nachdem Kirk ein paar Drähte, metallenen Schrott und Phaser ohne Energiezelle aufgelesen hat, gehen wir in den Gefangenentrakt. Zwei Elasi-Piraten stehen dort Wache, die wir mit Leichtigkeit mit den Phasern betäuben können.

In der Arrestzelle sehen wir neun Crewmitglieder hinter einem Energiefeld gefangen. Da Pille ein ungutes Gefühl hat, betätigt Kirk erstmal nicht den Schalter, um das Energiefeld aufzuheben.   Wir entdecken eine Bombe direkt hinter dem Energiefeld und die bunten Drähte haben bestimmt etwas damit zu tun. Spock soll sich darum kümmern und natürlich kann er die Bombe entschärfen. Die längeren Drähte nehmen wir mit und öffnen auch gleich noch das Energiefeld.

Ein Crewmitglied verrät uns noch, wie wir das Kraftfeld um die Brücke entschärfen können, aber Spock und Kirk kümmern sich erstmal um die Reparatur des Transporterraums, damit wir gleich von hier wegbeamen können. Danach stürmen wir die Brücke und setzen die Elsa-Piraten außer Gefecht. Wobei natürlich der Red-Shirt sein Leben lassen muss. Es interessiert aber auch jetzt keinen großartig.

Nachdem wir auf die Enterprise gebeamt sind, meldet sich auch gleich das Sternenflottenkommando, aber irgendwas scheinen wir bei dieser Mission nicht richtig gemacht zu haben. Die Bewertung ist unterirdisch und wir erhalten auch keine Erfahrungspunkte.